Der Lendico Firmenkredit: Fragen an den Kreditprüfer

Kreditprüfer Martin Kohlbeck

Senior-Kreditprüfer Martin Kohlbeck: „Wir sind an einer seriösen Risikobewertung interessiert.“

Vor Kurzem konnten wir den 100. Firmenkredit feiern. Aus diesem Anlass haben wir viel positives Feedback, aber auch einige Fragen zum Thema Unternehmenskredit erhalten. Nun widmen wir uns dem Thema erneut und greifen diese natürlich gerne mit auf. Unser verantwortlicher Kreditanalyst für Unternehmen, Martin Kohlbeck, hat uns Rede und Antwort gestanden.

 

Stell dich bitte kurz vor!

Mein Name ist Martin Kohlbeck und verantworte als Senior-Kreditanalyst seit 2015 die Risikoprüfung unserer Unternehmenskreditanträge. Ich bin 30 Jahre alt und stamme ursprünglich aus München.

 

Was hast du vorher gemacht?

In meiner Zeit vor Lendico war ich im Private Equity-Geschäft in der Schweiz tätig und habe den Mittelstands-Geschäftsbereich für die Unicredit-Gruppe in Deutschland und Italien betreut.

 

Warum hast du dich für Lendico entschieden?

Ich habe im Rahmen eines Forschungsauftrags eine Zeit in den USA verbracht, wo ich zum ersten Mal mit dem Modell des Crowdlendings in Berührung kam. Ich fand das Thema damals schon faszinierend und habe es im Auge behalten. Lending Club und Prosper sind inzwischen relevante Größen im amerikanischen Kreditsegment, und auch in UK hat die Entwicklung sehr viel Fahrt aufgenommen. Ich denke, dass Kontinentaleuropa ebenfalls reif für Crowdlending ist, und ich bin gern ein Teil davon.

 

Wie ist das Feedback der Unternehmen?

Für die meisten unserer Kunden ist die Geschwindigkeit und Einfachheit des Antragsprozesses enorm wichtig. Da sind sie von den traditionellen Banken zum Teil Haarsträubendes gewohnt. Darüber hinaus haben viele der etablierteren Unternehmen die Erfahrung gemacht, dass die Kreditvergabe immer weniger von ihrer eigenen Leistungsfähigkeit, sondern externen Faktoren abhängt. Die beste Bilanz nutzt nichts, wenn gerade eine Finanzkrise den Markt trifft oder die Bank ihre Eigenkapitalquote erhöhen muss. Vor diesem Hintergrund möchten viele die Abhängigkeit zu ihrer Hausbank verringern. Die Zeiten, in denen Unternehmen und Hausbank zusammen „durch Dick und Dünn“ gegangen sind gehören wohl der Vergangenheit an.

 

Bei Lendico sind nun über 100 Kredite an kleine und mittelständische Unternehmen vergeben worden. Ein starker Start. Was hat dich nach dem Launch überrascht?

Das hohe Interesse der Kunden. Obwohl wir den Start bewusst klein gehalten haben, hatten wir von Anfang an eine hohe Nachfrage. Es war sogar eher so, dass wir anfänglich Schwierigkeiten hatten, die Nachfrage adäquat zu bedienen. Sogar ein zunächst befürchtetes mangelndes Vertrauen älterer Unternehmer in ein Internetangebot wie unseres war nicht zu beobachten.

 

Worauf achtet Lendico im Prüfprozess besonders?

Wir betreiben eine zukunftsgewandte Betrachtung der Kapitaldienstfähigkeit der Unternehmen. Historische Werte fließen natürlich auch ein, gehen bei uns aber tendenziell weniger in die Kreditentscheidung ein als bei traditionellen Banken. Wenn nach Szenario- und Sensitivitätsanalysen die Zukunft eines Unternehmens stabil aussieht, dann machen wir ein Angebot.

 

Worin siehst du den größten Unterschied für den Kunden zwischen Lendico und einer klassischen Bank?

Was der Unternehmer verstehen muss: Wir denken nicht wie eine Bank. Wenn eine Bank einen höheren Zins verkauft, dann verdient sie auch mehr. Sie hat also ein Interesse daran, dem Kreditnehmer einen höchstmöglichen Zins anzubieten, ohne dass dieser ablehnt und zur Konkurrenz geht. Das ist bei uns nicht der Fall, da Lendico unabhängig vom Zinssatz eine Gebühr erhebt. Egal ob vier oder zwölf Prozent Verzinsung, wir erheben immer die gleiche Gebühr. Von daher haben wir kein Interesse, den Unternehmern höhere Zinsen als nötig anzubieten. Wir sind an einer seriösen Risikobewertung interessiert.

 

Was sind die häufigsten Fehler im Antragsprozess?

Da gibt es „Klassiker“. Wir vergeben zum einen an bestimmte Unternehmen prinzipiell keine Kredite, etwa wenn sie noch jünger als zwei Jahre alt sind. Wir kommunizieren diese Ausschlusskriterien sehr deutlich, und trotzdem haben wir immer wieder Anfragen von Existenzgründern oder Unternehmen mit anderen Ausschlusskriterien, die wir ablehnen müssen. Das ist dann unschön – sowohl für den Unternehmer als auch uns, da wir hier nicht helfen können.

Der zweite Punkt lautet: Die Kreditnehmer müssen auf die Aktualität der eingereichten Daten achten. Herausforderungen sollten offen benannt werden. Wir sind an einer partnerschaftlichen Beziehung interessiert, und früher oder später im Prüfprozess stoßen wir gegebenenfalls dann doch auf die Probleme.

 

Was kann der Unternehmer tun, um den Prozess zu beschleunigen?

Er sollte die kompletten Unterlagen erst sammeln und aktuell halten. Das vermeidet unnötige Extraschleifen und Nachfragen.

 

Was ist für dich der wichtigste Vorteil beim Lendico-Unternehmenskredit?

Die Flexibilität für den Unternehmer. Unsere Kredite können jederzeit kostenlos abgelöst oder teilgetilgt werden, ohne Gebühren oder sonstige Kosten. Darüber hinaus verlangen wir lediglich eine selbstschuldnerische Bürgschaft des Unternehmers, so dass Unternehmensvermögen nicht belastet wird.

 

Zum Abschluss: Hast du noch eine lustige Geschichte für uns?

Es ist immer schön für uns, wenn wir die Auswirkungen unserer Arbeit auch im realen Leben sehen können. Vor einigen Monaten haben wir hier in Berlin einen Eisladen finanziert, der neben Eis und Kaffee auch Currywurst in sein Portfolio aufnehmen wollte. Demnächst werde ich mit meinem Team den Laden besuchen und eine dieser Currywürste essen, die es ohne uns nicht gäbe!

 

2 Antworten auf “Der Lendico Firmenkredit: Fragen an den Kreditprüfer”

  1. Markus

    Hallo, schön mal einen Blick „hinter“ die Kulissen zu bekommen. Bezugnehmend auf den letzen Teil des Interviews, was aus den, mit einem Kredit finanzierten Unternehmen eigentlich geworden ist: Mich würde auch mal interessieren, was aus jenen Unternehmen geworden ist? Ob der in Anspruch genommene Kredit auch nachhaltig seine Wirkung auf das Geschäft hatte? Vielleicht macht Ihr daraus auf diesem Blog mal so eine Art Artikelserie a la“ So geht es den von uns mit einem Kredit unterstützten Unternehmen heute!“ ….das wäre mal interessant ….:-) Gruss Markus

    Antworten
    • Lendico Blog Team

      Hallo Markus,

      das sind spannende Ideen! Da gehen wir gern nach. Die Durchführung vieler Investitionsprojekte nimmt einige Zeit in Anspruch, insofern ist der Zeitpunkt aktuell noch ein wenig früh. Wir geben gern auch einen Wasserstand zum Erfolg der MAßnahmen unserer Unternehmen ab, sofern diese das auch wünschen.

      viele Grüße

      Lendico Team

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Einfaches HTML ist erlaubt. Ihre Emailadresse wird nicht veröffentlicht.

Abonnieren Sie diesen Feed unterRSS