Happy Money? Wie Glück mit dem Kontostand zusammenhängt

Thumbs up! with a dollar sign and a smiley 🙂

„Geld allein macht nicht glücklich. Es gehören auch noch Aktien, Gold und Grundstücke dazu.“

Eine drastische Aussage, doch ganz Unrecht hat der US-Komiker Danny Kaye wohl nicht. Man kennt es selbst: Oft kreisen die Gedanken um den Kontostand und die Laune geht in den Keller, sobald die roten Zahlen aufleuchten. Man fragt sich heimlich, ob man nicht vielleicht glücklicher wäre, wenn das Konto prall gefüllt wäre. Doch so leicht man meint die Frage beantworten zu können ist es nicht.

Denn Psychologen bestätigen jetzt: Auch reiche Leute halten an dem Glauben fest, sie wären glücklicher, wenn sie noch mehr Geld besäßen. So richtig zufrieden mit der Summe auf seinem Konto ist dementsprechend kaum jemand.

Ob nun eine dicke rote Zahl oder eine sehenswerte Schwarze auf dem Kontoauszug prangt, ist zunächst unerheblich. Entscheidender ist, was man mit seinem Geld anstellt. So raten Experten nicht in materielle Dinge, sondern in Aktivitäten und Dinge zu investieren, von denen man lange zehren kann. Eine Reise zum Beispiel. So weit so gut. Doch Urlaube, gutes Essen, Konzerte und Co müssen nun mal finanziert werden. Ohne Geld geht es also auch nicht.

Der Glücksforscher Ruckriegel geht davon aus, dass ein hohes Einkommen, das darüber hinausgeht, seine Grundbedürfnisse gut abdecken zu können, nicht automatisch zu mehr subjektivem Wohlbefinden führt. Für Daniel Kahnemann, Wirtschaftsnobelpreisträger, liegt die magische Grenze bei einem Jahreseinkommen von 50.000 €. Ab dieser Summe stehen Geld und Glück nicht mehr im harmonischen Einklang. Denn schnell gewöhnt man sich an seinen Wohlstand und fix machen sich wieder Gedanken breit, man müsse mehr Geld haben, um seinen Bedürfnissen gerecht werden zu können.

Somit hängt das glücklich sein irgendwann nicht mehr mit Geld zusammen. Denn es ist wie es ist: Manche Dinge kann man nicht kaufen. Und bestimmte Verpflichtungen im Alltag lassen sich auch mit einem vollen Bankkonto nicht umgehen. Nichtsdestotrotz bleibt der Gedanke auch bei reichen Menschen haften, sie würden zufriedener und glücklicher sein, wenn sie mehr Geld hätten.

http://www.apotheken-umschau.de/Psyche/Macht-Geld-doch-gluecklich-411439.html

http://www.sueddeutsche.de/geld/forschung-zur-zufriedenheit-mehr-geld-mehr-glueck-1.2370429

Schreibe einen Kommentar

Einfaches HTML ist erlaubt. Ihre Emailadresse wird nicht veröffentlicht.

Abonnieren Sie diesen Feed unterRSS