BGH stoppt Kredit-Abzocke

BANKEN MÜSSEN MILLIARDEN AN KREDITGEBÜHREN ZURÜCKZAHLEN

Es ist amtlich: deutsche Banken haben ihre Kunden bei der Vergabe von Konsumkrediten abgezockt. Damit ist Schluss! Der Bundesgerichtshof (BGH) hat bereits im Mai ein grundlegendes Urteil gesprochen: Banken dürfen bei der Vergabe von Konsumkrediten nur Zinsen verlangen, aber keine zusätzlichen Bearbeitungsgebühren. Entsprechende Klauseln im Kleingedruckten von Kreditverträgen sind unwirksam.

Gestern legte der BGH noch einmal nach: Kreditnehmer können jetzt die unzulässig erhobenen Kreditgebühren zurückverlangen. Das gilt für alle Kredite, die zwischen 2004 und 2014 abgeschlossen wurden. Die Richter haben die sonst geltende Verjährungsfrist von drei auf zehn Jahre angehoben. Ein Sieg für die Kreditnehmer.

WURDEN AUCH SIE OPFER DER GIERIGEN BANKEN?

Um herauszufinden, ob Sie Opfer der Banken-Abzocke geworden sind, schauen Sie ihre Kreditunterlagen nach Begriffen wie „Bearbeitungsentgelt“ oder „Bearbeitungsgebühr“ durch. Finden sich diese oder ähnliche Begriffe in Ihrem Kreditvertrag, dann müssen Sie jetzt schnell handeln.

Wurde Ihr Kreditvertrag nämlich in den Jahren 2004 bis 2011 abgeschlossen, dann haben Sie nur noch bis Ende dieses Jahres (31. Dezember 2014) Zeit, sich die zu unrecht erhobenen Gebühren von Ihrer Bank zurückzuholen. Wichtig dabei ist, dass Sie die Aufforderung zur Rückzahlung schriftlich bei Ihrer Bank oder Sparkasse einreichen.

Wichtiger Hinweis: Ob eine Rückzahlung wirklich das lukrativste für Sie ist, kann von Kredit zu Kredit variieren. Sollte Ihr Kredit z.B. noch nicht vollständig getilgt worden sein, dann könnte sich eine Neuberechnung Ihres Kredites vielleicht sogar mehr für Sie lohnen.

MUSTERBRIEF: KREDITGEBÜHR ZURÜCKFORDERN

Sind sie betroffen? Wir haben einen Musterbrief für Sie vorbereitet. Einfach ausfüllen, ausdrucken, und dann ab zur Bank. Holen Sie sich die Bearbeitungsgebühr für Ihren Kredit zurück!

Download: Musterbrief Kreditgebühren (RTF)

Schreibe einen Kommentar

Einfaches HTML ist erlaubt. Ihre Emailadresse wird nicht veröffentlicht.

Abonnieren Sie diesen Feed unterRSS