P2P-Lending: Warum es sich lohnt, Unbekannten Geld zu leihen

P2P-lending

Peter Renton’s LendAcademy steht ganz oben auf der Liste unserer Lieblingsadressen im Netz zum Thema P2P-Lending. Besonders für neue P2P-Anleger lohnt sich der Blick in die ‚Investor Resources‘: von grundlegenden Tipps und Best Practices bis hin zu detaillierten Anlagestrategien finden Sie dort alles, was Sie für einen gelungenen Start ins P2P-Anlegen wissen müssen. LendAcademy’s neusten Artikel „7 Reasons why you should consider investing in strangers online” wollen wir Ihnen heute etwas genauer vorstellen, bzw. aus der Perspektive des europäischen Anlegers durchleuchten.

 

1. “You are only lending money to prime borrowers”

Ein guter Grund laut Peter Renton in die Projekte von “strangers“ zu investieren, sind die hohen Qualitätsstandards der Kreditmarktplätze. Denn, anders als allgemein angenommen, arbeiten alle großen Kreditmarktplätze, wie Lending Club, Prosper oder Lendico, mit konservativen Mindestanforderungen an die Kreditnehmer. Das heißt für Investoren: Ja, Sie leihen „Unbekannten“ Geld, aber nur solchen mit einem guten Bonitätsprofil.

 

2. “There is a strict and rigorous underwriting process”

Ein gutes Bonitätsprofil ist eine Grundvoraussetzung für Kreditnehmer, aber noch lange keine Garantie für eine Bewilligung des Kreditantrags. Das eigentliche Fundament für die hohe Kreditqualität der Projekte ist der rigorose Underwriting-Prozess: Auf Basis langjähriger Erfahrung prüfen hauseigene Risikoanalysten die finanzielle Situation des potentiellen Kreditnehmers auf Herz und Nieren. Schlussendlich erfüllen nur 10% der Anträge die hohen Standards des Underwriting-Teams von Lendico und werden für den Kreditmarktplatz freigegeben.

 

3. “You get to decide which borrowers you want to invest in“

Ein weiterer wichtiger Vorteil gegenüber traditionelleren Anlagemöglichkeiten sieht Peter Renton in der höheren Entscheidungsfreiheit der P2P-Anleger. Anstatt in abstrakte Finanzprodukte zu investieren und nie genau zu wissen, was mit Ihrem Geld wirklich geschieht, haben Sie bei Lendico, Lending Club und Co. die Wahl: Unterstützen Sie lieber den Familienvater beim Hausausbau oder helfen Sie einem jungen Paar aus der Dispofalle? Setzten Sie auf hohe Renditen oder gehen Sie lieber auf Nummer sicher und investieren in konservativere Risikoklassen?

 

4. “You can invest as little as $25 in each loan”

Wer glaubt, dass Investieren nur was für steinreiche Mitbürger ist, muss umdenken. Denn “… one of the truly great things about p2p lending” ist laut Peter Renton der niedrige Mindestanlagebetrag der meisten Online-Kreditmarktplätze. Bei Lendico können sie bereits ab 25€ anlegen und schnell ein optimal diversifiziertes Portfolio aufbauen.

 

5. “An annual default rate of 3-4%”

Ein Faktor, der viele noch vom P2P-Anlegen abhält, ist die Angst vor hohen Ausfallraten. Die Erfahrung zeigt aber: Die Ausfallrate z.B. in den USA ist alles andere als hoch. In Deutschland liegt die durchschnittliche Ausfallrate für Verbraucherkredite laut Schufa bei 2,5%.

 

6. “The major platforms make their complete track record publicly available”

Kreditmarktplätze sind die moderne, weil transparentere Alternative zu traditionellen Banken. Das findet auch Peter Renton: “Peer-to-peer lending has been built in the spirit of transparency.“ Bei Lendico finden Sie keine versteckten Kosten, einen unbürokratischen Prozess und so wenig Kleingedrucktes, wie es nur gesetzlich möglich ist.

 

7. “Consumer credit has been one of the highest returning asset classes for decades”

Ein unschlagbarer Vorteil der Kreditmarktplätze: Als Lendico-Anleger haben Sie Zugang zu einer Anlageklasse, die bisher den Banken vorbehalten war. Konsumentenkredite bieten grundsätzlich höhere Renditechancen als Festgeld – bei einem anderen Risiko als Aktien.

Schreibe einen Kommentar

Einfaches HTML ist erlaubt. Ihre Emailadresse wird nicht veröffentlicht.

Abonnieren Sie diesen Feed unterRSS