Schalttag 29. Februar 2016

Heute ist der 29. Februar. Wie kommt das?

Die Zeit, in der die Erde einmal um die Sonne wandert, ist astronomisch als ein Jahr erfasst. Wir berechnen dieses Jahr mit 365 Tagen. Tatsächlich braucht die Erde aber genau 365,2422 Tage, um die Sonne einmal zu umrunden. Der zusätzliche Vierteltag wird in der Jahresrechnung ausgeglichen, indem jedes vierte Jahr als Schaltjahr gerechnet wird, also als Jahr mit 366 Tagen. In einem solchen befinden wir uns gerade. Ohne das Schaltjahr – und den entsprechenden Schalttag – würden sich die Jahreszeiten verschieben.

Warum der Februar?

Der Name des Monats Februar stammt aus dem römischen Kalender. Hier stand der Monat Februarius an zwölfter und letzter Stelle, also am Ende des Jahres. Daher wurde diesem Monat ein Schalttag hinzugefügt und das wurde bis heute nicht geändert.

Am 29. Februar Geburtstag

Die Wahrscheinlichkeit, am 29. Februar geboren zu werden, ist um ein Viertel geringer als an jedem anderen Tag. In Deutschland leben in etwa 55.000 Schalttagskinder. Diese entsprechen circa 0,7 % der Gesamtbevölkerung Deutschlands. Unter den am Schalttag Geborenen befinden sich unter anderem: Fußballnationalspieler Benedikt Höwedes und (Germany’s next) Topmodel Lena Gercke. Die Wahrscheinlichkeit an diesem Tag geboren zu werden ist dementsprechend ziemlich gering. Dennoch schaffte es eine Familie, in drei aufeinander folgenden Generationen ein Schalttagskind auf die Welt zu bringen: Peter Anthony im Jahr 1940, sein Sohn Peter Eric im Jahr 1964 und dessen Tochter Bethany Wealth im Jahr 1996. Mindestens genauso selten: Eine Norwegerin brachte dreimal in Folge ihr Kind am 29. Februar zur Welt und zwar in den Jahren 1960, 1964 und 1968.

Wann feiern Schalttagskinder Geburtstag?

Doch wann feiern die Menschen Geburtstag, die am 29. Februar geboren wurden, wenn kein Schaltjahr ist? Hierzu gibt es in den verschiedensten Ländern unterschiedlichste Gesetzgebungen, um festzulegen, wann ein Schalttagskind volljährig wird – am 28. Februar oder am 1. März. So bestimmt das neuseeländische Gesetz beispielsweise den 28. Februar als offiziellen Geburtstag von so genannten “leaplings” (Schalttagskindern). Das deutsche Gesetz dagegen sieht anders aus. Hier wurde für den offiziellen Geburtstag von Schalttagskindern in Gemeinjahren der 1. März entschieden. Wann die Kinder aber letztendlich feiern, hängt nicht vom Gesetz ab und kann frei entschieden werden.

Manche Schalttagskinder feiern am 28. Februar, einige andere am ersten März und wieder andere feiern nur alle vier Jahre ihren Geburtstag.

Schreibe einen Kommentar

Einfaches HTML ist erlaubt. Ihre Emailadresse wird nicht veröffentlicht.

Abonnieren Sie diesen Feed unterRSS