Valentinstag – wie teuer ist Ihnen die Harmonie?

Was verschenken Sie zum Velantinstag? Rosen oder andere Schnittblumen wie Sonnenblumen oder Gerberas

Verschenken Sie etwas zum Valentinstag?

 

Viele Deutsche (Männer) behaupten, der Valentinstag sei ‘Unsinn’ und nur von Blumenhändlern erfunden, um Geld zu verdienen. Nichtsdestotrotz, zeigt eine Studie von statista.com, durchgeführt unter 10.000 Befragten in verschiedenen Städten Deutschlands, dass sich über zwei Drittel der Befragten über ein Geschenk zum Valentinstag freuen würden. Nur 23 % sei es egal und 8 %  sagten aus, sich nicht zu freuen.

Ein Geschenk zu Valentinstag? 68 Prozent sagen Ja.

Ist die Blumenindustrie denn wirklich die Branche, die am meisten Geld am Valentinstag verdient? – Ja. Laut der oben genannten Umfrage wurden in den letzten Jahren hauptsächlich (76,6 %) Blumen zum Tag der Liebe verschenkt. Gleich danach wurden Süßigkeiten mit 62,9 % als beliebtes Geschenk angegeben. Viele schrieben hierzu gern auch eine romantische Karte oder einen Brief (45,2 %) oder führten die Geliebte oder den Geliebten gleich zu einem kompletten Dinner aus (33,6 %). Selbst die Elektroindustrie verdiene anhand der Studie am Valentinstag. Immerhin 6,4 % der Befragten gaben an, in den letzten Jahren Elektrogeräte verschenkt zu haben.

Was haben Sie in den letzten Jahren zum Valentinstag verschenkt?

Wieviel in den einzelnen oben erwähnten Kategorien tatsächlich zum Valentinstag ausgegeben wird, zeigt die folgende Abbildung. So gaben Männer an in der Regel 30,95 € für Essen bzw. Ausgehen aus. Für Geschenke gaben sie im Durchschnitt 17,61 € aus und für Blumen 10,70 €. Frauen hingegen gaben an, weniger Geld für Geschenke auszugeben (13,34 €). Auch für Blumen legten sie im Schnitt nur 3,95 € “auf den Tisch”, für Essengehen nur 21,69 €.

ausgabebereitschaft_valentinstag

 

Trotz höherer Ausgaben für Geschenke und Essen als für den Kauf von Blumen, steigen die jährlichen Importmengen an frischen Rosen im Februar. So stieg die Importmenge von 950,86 Millionen Rosen im Jahre 2002 auf 1.248, 66 Mio. Rosen im Jahre 2013 an.

So viele Rosen werden jährlich nach Deutschland importiert.

Und auch innerhalb eines Jahres zeigt sich, dass Verliebte am Valentinstag tiefer in die Tasche greifen müssen. So sind Schnittblumen laut Statistischem Bundesamt im Februar 2015 um 7,7 % teurer als im Jahresdurchschnitt.

Die Verbraucher sind sich, der unten stehenden Grafik zufolge, dieses Trends bewusst.
Dennoch scheint das Geschäft am Tag der Liebe so zu boomen, dass die Blumen dieses Jahr sogar noch um 4,2 % teurer geworden sind als im Vorjahr.

valentinstag_kosten

In Zukunft könnten Sie also dem Trend der Blumenhändler die Stirn bieten und den Valentinstag einfach nicht zelebrieren. Zur Freude des oder der Geliebten jedoch könnten Sie auch einfach mal eine andere Schnittblume verschenken als die Rose. Lilien und Tulpen sind Beispielsweise die perfekte Alternative zu Rosen, da sie wahre Liebe und Zuneigung symbolisieren. Auch die Sonnenblume oder die Gerbera können gern verschenkt werden, wenn die Liebe noch nicht ganz so ernst ist. Sie stehen für Fröhlichkeit und Spaß und können auch an Nachbarn oder gute Freunde verschenkt werden. Eine andere Alternative bietet die Nelke – lange das Symbol der Arbeiterbewegung, signalisiert sie heute starke Leidenschaft und ewige Treue. Allerdings können die unterschiedlichen Farben der verschiedenen Blumen auch eher negativ assoziierte Bedeutungen haben. Informieren Sie sich also am besten vor dem Kauf 😉 .

Schreibe einen Kommentar

Einfaches HTML ist erlaubt. Ihre Emailadresse wird nicht veröffentlicht.

Abonnieren Sie diesen Feed unterRSS